19. Juli 2017

Von allem etwas & Blitz-Giveaway







Hi zusammen!
Heute gibt´s was auf die Augen und zwar von allem etwas.
Ein wenig Fashion, ein wenig Holland, ein wenig Wohnzimmer, ein wenig Flur und am Ende meines heutigen Posts habe ich auch noch ein (aufgewärmtes) Giveaway für euch.



Am vergangenen Sonntag waren wir (mal wieder) in Thorn/NL. Jetzt könnte ich euch natürlich erzählen, dass wir rein zufällig dort waren. Und dass ich rein zufällig zwei verschiedene Kleider dabei hatte. Und rein zufällig auch zwei verschiedene Paar Schuhe. Ich meine, ist doch auch normal, oder?! Schließlich könnte man sich (zum Beispiel) beim Eis essen so arg versauen, dass man sich komplett von oben bis unten umziehen mag. Oder man könnte sich (schließlich bin ich ja auch nicht mehr die Jüngste) plötzlich einnässen. Ist natürlich noch nie vorgekommen, aber wer weiß. Nein, das war jetzt echt geschmacklos. Sorry.
Die Wahrheit ist......ich möchte euch zwei meiner Kleidchen vorstellen. Der Grund, wieso ich so gerne Kleider trage ist simpel wie einfach und schnell erklärt: 
Weil ich ein Mädchen bin, träller, träller, träller.
☺☺☺
Schwarz mag ich nicht nur im Home & Living Bereich, auch im Kleiderschrank mag ich die Farbe total gerne sehen.
Und die Kombi feminines Kleidchen/derbe Schuhe mag ich auch total gerne.

Die schwarzen Cowboystiefel auf den oberen Fotos sind neu. Lange habe ich danach gesucht, letzte Woche bin ich endlich fündig geworden. Cowboystiefel waren ja schon in den 80igern modern. Meine damaligen Cowboystiefel waren blau und aus feinem Wildleder und ich hab sie geliebt. Bis ich mich mit meinen geliebten Stiefelchen auf der Tanzfläche der Länge nach aufs Parkett gelegt habe. Beim "alleine Tanzen". Da lag ich da und jeder schaute von oben auf mich herab. Gott, war das peinlich..... Anstatt eine gewollte Performance draus zu machen (Breakdance-like), hab ich mit hochroter Birne schnell das Weite gesucht.
☺☺☺























Im Wohnzimmer schaut es derzeit so aus.
Das Ikea Sideboard, welches zuletzt in der Ecke neben dem Sofa seinen Platz hatte, ist wenige Meter weiter in den Flur gewandert. Im Wohnzimmer halten wir uns derzeit natürlich nicht so oft auf und es dient mehr oder weniger als Durchgangszimmer zur Terrasse. Auch wenn ihr mich jetzt vielleicht für total bekloppt haltet, aber irgendwo freue ich mich schon ein wenig auf den Herbst. Wenn man wieder näher zusammenrückt und den Abend gemütlich vor der Glotze verbringt. So schön heimelig mit Kerzenschein, Kuscheldecke und knisterdem Kaminfeuer.














Echt wahr. Meine Schuhe sind im gesamten Haus zu finden. Im Flur, im Wohnzimmer, in der Küche. Solange es meine Schuhe sind, hab ich auch kein Problem damit. Aber wehe, meine Familie verteilt ihr Schuhwerk im kompletten Haus, dann gibt´s Ärger. 
Ich darf das. Ich darf alles. Schließlich bin ich auch the one and only Putzfrau im Haus.













Kinder, ich frag mich ja, wieso manche Leser ihr Glück beim Giveaway versuchen und anschließend nicht nachschauen, ob einem das Glück auch hold war. Ich bin darüber nicht verärgert, ich verstehe es nur nicht. :-)
Da sich der Gewinner meines letzten Giveaways bis heute nicht bei mir gemeldet hat, werde ich den Gutschein erneut verlosen. Mein Giveaway endet am kommenden Samstag. Anschließend werde ich den Gewinner zeitnah auf meinem Blog bekannt geben (UND ZWAR UNTER DIESEM POST!). Ich schreibe keine Gewinner an!  

Ich wünsche euch allen viel Glück! 
♣♣♣
---------------------------------------------

Sonntag, 23. Juli 2017
And the winner is.......


Hallo liebe Bianca,

auch ich lese Deinen Blog schon einige Zeit, besonders lustig fand ich die alten Posts von Deiner Terrasse und das Gewerkel mit Deinen Nachbarn, Bilder incognito usw. Ich hab so gelacht und dass macht Dich so sympatisch. Den Gutschein hätte ich auch sehr gern, aber auch wenn nicht, ich bleib Dir treu.

Liebe Grüße vom Bodensee, Burgi

Herzlichen Glückwunsch, liebe Burgi. Bitte melde dich per Mail bei mir (wohnlust@freenet.de).








Sodele, das war´s auch schon wieder. 
Ich wünsche euch allen einen schönen Abend!

Ganz liebe Grüße,

14. Juli 2017

I ♥ Berlin






Hi zusammen!

Ich war schon über 10 Mal in Berlin und ich bin jedes Mal aufs Neue fasziniert und verliebt.
Ich liebe Berlin mindestens genauso sehr wie Amsterdam. 
Nina und ich sind in der vergangenen Woche kilometerweit durch Berlin marschiert. Wir haben so viele Kilometer abgegrast, dass ich mich am Ende nur noch humpelnd fortbewegen konnte. Sah wohl recht lustig aus, denn mein Töchterchen hatte ordentlich Spaß.
Ich weiß auch nicht.....dabei mache ich doch eigentlich regelmäßig Sport....aber irgendwann denkt mein rechter Oberschenkel "du kannst mich mal" und nimmt sich selbst ne Auszeit. 






Wichtig: Wer in einer fremden Stadt unterwegs ist, der sollte entweder a) über ein randvoll gefülltes Portemonnaie verfügen oder zumindest b) die Geheimzahl seiner EC-Karte allzeit abrufbereit im Kopf gespeichert haben. Ihr ahnt, was kommt. Hatten wir ja alles schon mal. Langjährige Wohnlust Leser wissen vielleicht Bescheid. 

Da stehe ich abends mit knurrendem Magen und leerem Portemonnaie vorm Bankautomat und stelle fest, dass ich dummerweise meine EC-Karte im Hotel vergessen hatte (die steckte nämlich noch in meiner Kameratasche). Also zurück zum Hotel, nützt ja alles nichts. Ne halbe Stunde später steh ich erneut vorm Geldautomat und ZACK möchte mir partout die Geheimzahl nicht mehr einfallen. Irgendwie hatte ich plötzlich auch 5 Zahlen im Kopf, dabei sind es doch nur 4. Die Geheimzahl hatte ich natürlich schon 2 Mal falsch eingegeben, einen dritten Versuch wollte ich in weiser Voraussicht nicht starten. Und Nina so: "Ne, Mama, das ist jetzt nicht dein Ernst, oder?!" "Äääääääääh, doch." "Wie kann man nur die Geheimzahl vergessen?!? Das kann auch nur dir passieren."
(Und ich dachte so: Mädchen, du bist noch verdammt jung. Komm du erst mal in mein Alter, dann sprechen wir uns wieder.")
"Ne, das stimmt nicht. Ist mir vor Jahren schon mal passiert. Ich hatte anschließend im Blog darüber berichtet und ich bekam ganz viele Kommentare von Lesern, denen das gleiche oder ähnliches auch passiert ist. Eine Leserin hatte sogar mal ihr Baby im Kindergarten vergessen, als sie ihren Sohn abholen wollte. Die ist einfach so am Maxi Cosi vorbeigelascht. Sie war schon am Auto, als ihr die Kindergärtnerin hinterherlief. Ob sie den Maxi Cosi mit ihrem Baby nicht mehr haben wollte?!"
☺☺☺

Zum Glück konnte ich meinen Mann nach einer halben Stunde nach wenigen Minuten zu Hause telefonisch erreichen. Er kennt meine Geheimzahl natürlich nicht, aber ich konnte ihm sagen, wo ich sie - natürlich verschlüsselt - notiert hatte. 













































Das Hotel, in dem wir die erste Nacht in Berlin verbrachten, war das Radisson Blu auf der Karl-Liebknecht-Straße, unmittelbar am Deutschen Dom gelegen. Ein ganz tolles Hotel mit einem 25 Meter hohem zylindrischen Aquarium voller exotischer Fische in der Lobby. Unser Zimmer war perfekt und das Bett sehr bequem. Das reichhaltige Frühstücksbuffet ließ keine Wünsche offen und ich hätte es gerne fotografiert, sofern wir es geschafft hätten, zeitig aus den Federn zu steigen. 




















Im Hotelzimmer angekommen, erwartete uns ein kleines OTTO Willkommensgeschenk. 
♥♥♥
Die super leckeren Macarons fehlen auf dem unteren Foto, die hatten wir gleich nach unserer Anfkunft verputzt. Ich liebe Macarons, nur leider sind sie meiner Meinung absolut überteuert. Deswegen kaufe ich sie auch nie. 







Weitere Berlin Fotos folgen im nächsten Post. 



Ich wünsche euch allen ein ganz tolles Wochenende! 

Viele liebe Grüße,

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...